Bergmann Maschinenbau ist mit WIAS und FibuNet künftigen Herausforderungen gewachsen

Die Bergmann-Gruppe mit Sitz in Meppen ist schwerpunktmäßig in den Branchen Maschinenbau, Komponentenzulieferung für die Automobilindustrie sowie Herstellung von Dumper-Baustellenfahrzeugen vertreten. Die konsequente Ausrichtung des Unternehmens auf Wachstum und Ertrag bringt die weitere Erschließung internationaler Märkte in Verbindung mit einer kontinuierlichen Optimierung der Fertigungsprozesse mit sich. Ein Erfolgsfaktor dafür ist die Geschwindigkeit, mit der steuerungsrelevante Informationen bereitgestellt werden können. Dafür ist eine leistungsfähige, auf die Belange des Unternehmens ausgerichtete ERP-Software mit einem integrierten Rechnungswesen erforderlich. Bereits seit 15 Jahren nutzt Bergmann die Vorteile der ERP-Software WIAS, deren Einsatzgebiet ständig erweitert und nun konsequenterweise um die Rechnungswesen-Komponente FibuNet ergänzt wurde.

 

Kaltenkirchen / Mettingen 26. April 2017. Seit der Unternehmensgründung 1960 ist die Bergmann Maschinenbau GmbH & Co.KG kontinuierlich gewachsen. Basierend auf den Markterfolgen der Dumper und Spezialfahrzeuge wurde vor einigen Jahren die strategische Entscheidung getroffen, vor allem die Fahrzeugproduktion auszubauen und weitere neue Märkte zu erschließen. Die damit verbundene Ausweitung der Fertigung machte eine systematische Optimierung der Fertigungs- und Logistikprozesse erforderlich. Die unternehmensweiten Prozesse mussten durch eine leistungs- und ausbaufähige ERP-Software unterstützt werden. Im Rahmen einer umfassenden Evaluierung wurde entschieden, die bislang vorrangig zur Unterstützung des Einkaufs eingesetzte WIAS-Software zu einer unternehmensweit eingesetzten Komplettlösung auszubauen.

 

Die ERP-Software WIAS des Softwareherstellers Wedderhoff aus Mettingen unterstützt inzwischen alle relevanten Unternehmensprozesse der Bergmann-Gruppe, wie beispielsweise Einkauf, Lagerhaltung, Logistik, Produktplanung, Stücklistenverwaltung und Verkauf. Eine besondere Herausforderung bei Bergmann ist neben der wachstumsbedingten Skalierbarkeit die Unterschiedlichkeit der Fertigungsarten. Neben dem klassischen Fahrzeugbau sind dies Maschinen- und Anlagenbau sowie die Serienproduktion von Komponenten als Zulieferer für die Automobilindustrie.

 

Nach der Einführung im Spätherbst 2016 konnte FibuNet bereits zum Jahresanfang 2017 produktiv gehen. Neben den Kernmodulen Finanzbuchhaltung und Anlagenbuchhaltung umfasst die Lizenzausstattung die Datev-Schnittstelle, den BankBlitz für die Unterstützung des automatisierten Zahlungsverkehrs sowie den Reportgenerator für das Standard-Reporting. Auch die Einführung der FibuNet-Kostenrechnung ist in einem nächsten Schritt vorgesehen.

Mit der Einführung der FibuNet-Finanzbuchhaltung wurde die Erfassung und Pflege der Kunden- und Lieferanten-Stammdaten in WIAS zentralisiert. In WIAS werden die Ausgangsrechnungen erzeugt und die Lieferantenrechnungen erfasst. Die entsprechenden, buchungsrelevanten Daten werden automatisch in FibuNet überspielt. Anschließend soll aus der WIAS-ERP-Software der Zugriff auf die in FibuNet geführten Offenen Posten erfolgen, womit die kundenbezogene Beauskunftung in WIAS komplettiert wird.

 

Pressemitteilung als PDF herunterladen:

Bergmann Maschinenbau ist mit WIAS und FibuNet künftigen Herausforderungen gewachsen