+49 4191 8739-23

Ihre Ansprechpartnerin

Alice Ziemer

Vertriebsinnendienst

FibuNet unterstützt IT-Konsolidierung im Autohaus Ostermaier

In der Autohausgruppe Ostermaier müssen die Strukturen und Abläufe permanent optimiert werden, um den Erwartungen der Kunden bezüglich stimmiger Preise in Verbindung mit gutem Service gerecht werden zu können. Diese Herausforderungen hat die Auto-Familie Ostermaier erfolgreich gemeistert. Nach einer Ausweitung auf die Standorte Straubing, Mühldorf und Waldkraiburg im Jahr 2015 wurden die zentralen IT-Steuerungssysteme schrittweise auf moderne Softwareanwendungen umgestellt. Eine weitgehende Automatisierung der Abläufe in der Buchhaltung und im Controlling mit FibuNet war hierbei ein entscheidender Baustein.

Über Autohaus Ostermaier und Auto-Familie Ostermaier

Die Autohaus Ostermaier GmbH vertreibt heute mit 500 Mitarbeitern an sieben Standorten in Bayern Autos der Marken VW, Audi, Skoda und Seat sowie VW-Nutzfahrzeuge in Verbindung mit umfassenden Reparatur- und Serviceangeboten. Der Leistungsumfang der Auto-Familie Ostermaier wird durch beindruckende 9000 Autoauslieferungen pro Jahr (Neu- und Gebrauchtwagen) sowie die rund 300 Werkstattdurchgänge pro Tag untermauert. Die Unternehmensgruppe gibt alles, um den Ansprüchen und Wünschen ihrer Kunden in höchstem Maße gerecht zu werden. Ein entscheidender Baustein in der Geschäftsentwicklung ist die erfolgreiche Etablierung der Ostermaier Gebrauchtwagenmarke AUT.OS.

Schrittweise Harmonisierung der zentralen IT-Steuerungssysteme

Die Auto-Familie Ostermaier folgt der zentralen Empfehlung seitens VW und Audi, in Verbindung mit dem Dealer- Management-System CROSS, die Buchhaltungs- und Kostenrechnungssoftware auf den Branchenkontenrahmen BKR51 umzustellen.

Das verbundene Unternehmen Ostermaier-Holzer GmbH & Co.KG mit den Standorten Mühldorf und Waldkraiburg hatte bereits 2012 vor der Integration in die Auto-Familie erfolgreich die Umstellung von VAUDIS auf CROSS bzw. auf BKR 51 vollzogen und die CROSS-Software mit der FibuNet-Finanzbuchhaltung integriert.

Unabhängig davon sollte mit der ab 2015 vorgenommenen Umstellung der weiteren Ostermaier-Gesellschaften auf CROSS die Buchhaltungs- und Controlling-Software zum Einsatz kommen, die im Zusammenspiel bei der Prozessbearbeitung am besten mit CROSS harmoniert. Das Ergebnis des Evaluierungsprozesses war ein eindeutiges Votum für FibuNet.

Daraufhin wurde in einem ersten Schritt im Juli 2015 bei der Ostermaier – Lichtinger GmbH & Co. KG in Straubing das bestehende Buchhaltungsprogramm DKS Comarch gegen FibuNet ausgetauscht. Es folgte die Ablösung des Dealer-Management-Systems C/A/R/E durch CROSS sowie die Einführung des BKR51 im Oktober 2015.

Im August 2016 folgte dann in der Ostermaier-Zentrale der Ersatz des bestehenden Buchhaltungsprogramms DKS Comarch durch die FibuNet-Finanzbuchhaltungssoftware. Die Umstellung des Dealer-Management-Systems C/A/R/E auf CROSS ist Ende Mai 2017 erfolgt.

IT-Konsolidierung schafft Basis für Transparenz per Mausklick

Mit der gruppenweiten Umstellung auf CROSS in Verbindung mit der Einführung des BKR51 war die Nutzung von FibuNet webBI eine logische Konsequenz. Die für Auswertungen des BKR51 fertig vorentwickelte Controlling- Anwendung ermöglicht in Verbindung mit der integrierten OLAP-Datenbank beliebige Auswertungen über Standort, Marke, Kostenstelle, Absatzkanal und Modell – sei es über vergleichende Aneinanderreihung, Quervergleiche oder als Teilauswertungen innerhalb einer Dimension, wie beispielsweise der Erfolg eines Modells in den unterschiedlichen Absatzkanälen eines Standortes. FibuNet webBI liefert darüber hinaus auf Knopfdruck Auswertungen für den Fibu-Monitor, der ein Bestandteil für die Erreichung des Volkswagen-Ertragstransparenzbonus ist.

Automatisierte Rechnungsbearbeitung optimiert kaufmännische Prozesse

Ein weiterer Baustein in der FibuNet-Anwendungslandschaft bei der Autohaus Ostermaier GmbH ist FibuNet webIC, das Modul für die automatisierte Erfassung und Bearbeitung der Eingangsrechnungen. Für alle 4 Standorte der Gesellschaft werden die monatlich rund 2.000 Eingangsrechnungen nun zentral erfasst und an die bis zu 106 Nutzer zur sachlichen Prüfung bzw. Freigabe digital verteilt. Die Rechnungsbearbeitung hat sich dadurch erheblich beschleunigt. Dies führte zu der Entscheidung, FibuNet webIC auch bei den verbundenen Unternehmen Ostermaier-Lichtinger und Ostermaier-Holzer zum Einsatz zu bringen.

Franziska Wimmer, Leiterin Finanzbuchhaltung, zieht Bilanz

„Das professionelle Vorgehen bei der Umstellung auf FibuNet belegt die umfassenden Erfahrungen des Anbieters im Autohausumfeld. An FibuNet gefällt uns vor allem die hervorragende Integration in die Autohaus-Systemumgebung, die hohe Bedienungsfreundlichkeit sowie das hohe Automatisierungspotenzial.“

Als PDF herunterladen

Weitere Erfolgsbeispiele